Besuchsregelung im Gemeinschaftlichen Wohnen

Entsprechend der derzeit gültigen Corona-Schutz-Verordnung in Sachsen sind Besuche in den Einrichtungen des Gemeinschaftlichen Wohnens und der Wohngemeinschaften unter Einhaltung des bestehenden Hygienekonzeptes der Lebenshilfe Meißen möglich.

Besucher sind alle nicht zum Personal gehörenden Personen, die die Einrichtung aufsuchen und in Kontakt mit Bewohner/innen oder dem Betreuungspersonal geraten z. B. Angehörige, Betreuer/innen, Dienstleister, Handwerker, externe Therapeut/innen. Dies gilt nicht für Notärzte, Rettungsdienst, Polizei, Feuerwehr im Notfalleinsatz.

Voraussetzung für Besuche:

  • keine aktuellen Infektionsfälle in der jeweiligen Einrichtung bzw. in Ihrem eigenen Haushalt
  • telefonische Voranmeldung bei der Einrichtungs-/ Bereichsleitung
  • das Tragen einer FFP2-Maske bzw. eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes
  • Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln der Einrichtung/ des Bereiches
  • Vorlage eines negativen Testergebnisses auf das Corona-Virus

Der Test kann ein Antigen- Schnelltest sein. Dieser darf grundsätzlich nicht älter als 24 Stunden sein oder ein PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Eine Testung mittels Schnelltest ist nach Absprache und Anmeldung in unserer Einrichtung möglich.

Wird kein negatives Testergebnis vorgelegt, ist ein Besuch in der Einrichtung/ im Bereich nicht möglich.

Das Ergebnis vom mitgebrachten Selbsttest (Laientest) wird nicht anerkannt.

Alle Besuche stehen unter Vorbehalt der Änderung von gesetzlichen Vorgaben entsprechend der aktuellen Lage und der aktuellen Verordnungen.

Stand: 15.03.2021